Montag, 20. Mai 2013

Buchtip | Die Eisbärin | Rezension


Ich durfte wieder ein tolles Buch lesen, und zwar „Die Eisbärin“ von Matthias Gereon. Dieses Mal als eBook.



Wie gelähmt starrte sie auf die Zimmertür. Sie würde das Böse nicht aufhalten können.

Was tust du, wenn die Vergangenheit dich einholt und dein einstiger Peiniger plötzlich vor dir steht? Für Sabine wird dieser Alptraum Realität. Doch als sie auf solch brutale Art mit den Dämonen ihrer Kindheit konfrontiert wird, weiß sie: Sie will kein Opfer mehr sein. Aber vor allem will sie ihre kleine Tochter beschützen. Und so ersinnt sie einen Plan: Sie wird das Monster töten. Doch auch ihr Peiniger hat sie erkannt, und er will sein einstiges Opfer erneut beherrschen. Als Sabine wieder in seine Fänge gerät, scheint es, als müsse sie den Alptraum ihrer Kindheit erneut durchleben …

Düster und atemlos – ein verstörender Kriminalroman, der unter die Haut geht!





Was mir als erstes aufgefallen ist war dass das Inhaltsverzeichnis aus einzelnen Tagen mit Uhrzeit bestand.
Sprich : Donnerstag, 23. September, 19,40 Uhr
Freitag, 24. September, 11,00 Uhr

Zuerst fand ich es ziemlich unheimlich, aber im weiteren Verlauf des Buches hat es dazu beigetragen das man mehr und mehr in die Geschichte rein gezogen wird, weil es einfach nicht heißt : am nächsten Tag ; eine Woche später etc.

Was noch aufgefallen ist, dass das Buch in 3 Teile aufgeteilt worden ist. In jedem Teil passiert an sich eine neue Geschichte.

Aber nun zur eigentlichen Geschichte. Direkt mal vorneweg, das Buch hat kein Happy End und die Geschichte ist sehr traurig.

Sabine Kleiber läuft ihren Peiniger Herbert Lüscher über den Weg der Sie als kleines Mädchen im zarten Alter von 11 Jahren Vergewaltigt hat. Da Ihre Eltern gestorben waren, war sie dieses Monster im Internat hilflos ausgeliefert.

Kurze Zeit später wir Ihre Tochter Laura auf einem Spielplatz von einem Exhibitionisten belästigt.

Für Sabine steht eins fest. Ihrer Tochter soll nicht das passieren, was ihr passiert ist. Sie möchte sich an ihren Peiniger rächen und fasst einen Plan.

Die Sicht der Sabine Kleiber ist wirklich toll geschrieben. Ihre Angst, die Verzweiflung, aber auch der Hass und den Eckel kann man regelrecht selbst spüren.

Im weiteren Verlauf der Geschichte kommen noch Günther Klein und Jennifer Bergmann mit ins Spiel. Die beiden sind Kollegen bei der Kriminalpolizei.

Immer wieder wechselt sich die Geschichte, zwischen Polizei, Opfer und Täter ab.

Man wird Zeuge wie die Polizei jeden Hinweis nachgeht, 1 und 1 zusammen zählt und den Fall zu lösen und am Ende es auch schafft.

Je mehr ich von dem Buch gelesen habe umso mehr bekam ich den Eindruck eher ein Tagebuch zu lesen. Der Inhalt der Geschichte scheint nicht erfunden zu sein, was durch die Namen und der Umgebung den Eindruck hinterlässt, dass so etwas vor der eigenen Haustüre passiert.
Die Protagonisten sind toll beschrieben, man kann Sie sich sehr toll im realen Leben vorstellen.

Die Geschichte ist zwar traurig geschrieben und teilweise haben mich die Details angewidert, aber trotzdem Lesenswert.

Alles im allen ist es wirklich ein toller Krimi den man auf jeden Fall lesen 
sollte.






Hier Bestellen: HIER!!



Allgemeine Informationen

Ausgabe: eBook
Seiten: ca. 434
Verlag: dot-books
ISBN: eBook 978-3-95520-186-9
Preis: € 5,99

Zur Verfügung gestellt von dot-books

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen