Mittwoch, 29. Mai 2013

Buchtip| Zu viele Flüche |Rezension

Zu viele Flüche von A.Lee Martinez



Der neue Fantasy-Spaß des Autors von »Diner des Grauens«.
Eigentlich wollte der dunkle Magier Margle seine Putzhilfe Nessy loswerden, doch durch ein Missgeschick tötet Margle sich selbst. Nun ist die Koboldin Nessy neue Herrin im Schloss – und gebietet über seine unzähligen magischen Bewohner: das Gehirn im Einmachglas, den pausenlos polierenden Silbergnom, die blutende Wand namens Walter, den skelettierten Serienmörder Dan und das Ungeheuer-unter-dem-Bett. Nessy hat alle Hände voll zu tun, die Bande im Zaum zu halten. Und dann ist auch noch die machtgierige Zauberin Tiama im Anmarsch, um sich das Schloss unter den Nagel zu reißen. Nessy bleibt nichts übrig, als das verbotene Geheimnis zu lüften, das sich hinter der Tür-am-Ende-der-Halle verbirgt.


.|…|…|…|…|…|…|…|.

Nessy kann einem wirklich leidtun. Täglich rechnet Sie damit das Margle Sie verpuffen lässt und ins Jenseits schickt, dann passiert ein kleiner Unfall und das Blatt wendet sich.

Margle hat viele seiner Feinde (oder einfach nur Leute die ihm nicht in den Kram passten) einfach verflucht und in seinem Schloss „zur Schau“ gestellt. Da er die große Leidenschaft des Sammelns hat, konnte er sich von keinem seiner Fluch geplagten Gästen trennen.
Seid Margles Tod läuft alles aus dem Ruder, eine Tür ist auf einmal weg, der Vampierkönig wird gefressen, Mr Bones hat seinen Kopf Dan wieder auf, Besuch kommt, usw.
Es ist ja nicht so, dass dieses Schloss sein eigenes Leben führt und in jeder Ecke oder Ritze etwas „lebt“

Die ganzen Ereignisse bringen Nessy von ihren täglichen Routine des Housekeepings und Versorgung der Monster ab, was Sie total nicht mag, da alle Ihre Arbeiten zeitlich begrenzt sind und Sie nichts liegen lassen will.

Wie es dann halt kommen musste, segnet Nessy doch noch das zeitliche, aber nicht lange.
Da der neue Gast Tiama mit in die Sache verwickelt ist, muss jetzt jemand gehen.
Tiama ist eine Magierin die von Margle erschaffen wurde, weil er ja so selbstsüchtig ist soll Tiama nach seinem Tod alles im Schloss vernichten, aber wie das halt so ist, klappt das natürlich nicht.

Nessy schafft es mit ihren Freunden, nach dem Motto „Gemeinsam sind wir stark“ Tiama aus dem Verkehr zu ziehen.



Die eigentliche Geschichte in dem Buch finde ich toll. Nur naja, wenn Nessy von A nach B geht braucht der Autor eine ganze Seite, da Nessy an etwas denkt, was aber irgendwie nicht wirklich in die Situation passt.
So geht es in dem ganzen Buch, was recht langweilig und ermüdend auf mich wirkte.
Wenn mich ein Buch fesselt, kann ich nicht mehr aufhören zu lesen (oder eher will nicht aufhören), aber bei „Zu viele Flüche“ habe ich mich von den simpelsten Dingen ablenken lassen.
Das Buch zog sich wie Kaugummi und was zu lachen gab es auch nicht wirklich… musste noch nicht einmal schmunzeln.

Vielleicht fehlt mir auch das Talent sinnfreie Sachen zu lesen, daher ist dieses Buch der Anführer meiner Flop Liste in meinem Bücherregal.
Ich möchte nicht sagen, dass dieses Buch schlecht ist, aber Gott sei Dank sind die Geschmäcker verschieden.







Hier Bestellen:KLICK!!!



Allgemeine Informationen

Ausgabe: Kartoniert
Seiten: 400
Verlag: Piper
ISBN: 978-3-492-26698-7
Preis: € 9,95  [D]

Zur Verfügung gestellt von



Vielen Dank!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen