Dienstag, 9. Juli 2013

Buchtip| Türkisgrüner Winter |Rezension

Türkisgrüner Winter von Carina Bartsch



Geschichten muss man nicht nur lesen, man muss sie spüren. Gut aussehend, charmant und mit einer Prise Arroganz raubt er Emely den letzten Nerv: Elyas, der Mann mit den türkisgrünen Augen. Besonders zu Halloween spukt er in ihrem Kopf herum. Doch was bezweckt er eigentlich mit seinen Avancen? Und wieso verhält er sich nach dem ersten langen Kuss mit einem Mal so abweisend? Nur gut, dass Emelys anonymer E-Mail-Freund Luca zu ihr hält. Das noch ausstehende Treffen mit Luca sorgt für ein mulmiges Gefühl. Dann verstummt auch er. Hat Emely alles falsch gemacht? Sehnsüchtig erwartet:
Emely und Elyas are back!

.|…|…|…|…|…|…|…|.


Handlung:
Türkisgrüner Winter bildet sofort Anschluss an Kirschroter Sommer.
Was ist passiert? Das fragt sich Emely. Nach dem Zelten meldet sich kein Elyas und auch kein Luca mehr.
An Halloween finden Emely und Elyas endlich zu einander, zwar mit kleinen Alkoholischen Anlauf Schwierigkeiten, aber sie sprechen sich aus und gestehen ihre Gefühle.

Sie sind ein paar. Endlich! Aber dann erhascht Emely Wortfetzten als Elyas mit seiner Schwester Alex redet.
Elyas gesteht das er Luca ist. Das bricht Emely zum 2. Mal das Herz. Sie kommt sich verarscht vor. Elyas hat doch nur mit ihr gespielt.

Weihnachten stehen sie sich wieder gegenüber, aber warum ist Luca nun sauer auf Emely. Das versteht sie nicht. Silvester immer noch ist sie zerbrochen. Alex Freund redet mit ihr. Dass es Elyas Leid tut und er weg ziehen will weil sein Herz auch blutet. Emely findet heraus das Elyas ihr einen Brief und eine E-Mail geschickt hat worin er alles erklärt und sich endschuldigt, aber keins von beiden hat Sie erreicht.
Schließlich findet sie die E-Mail im Spam Ordner und macht sich auf einer Silvester Party auf die Suche nach Elyas. Doch sie sehen sich im Krankenhaus, weil Elyas eine Freundin beim Suizid Versuch gerettet hat.

Ein paar Tage später sprechen Sie miteinander. Elyas erzählt Emely das warum und wieso und das er in sie verliebt ist und es im leidtut.
Emely verzeiht ihm.

Cover:
Das Cover ist sehr schlicht gehalten, was mir sehr gut gefällt wie beim ersten Mal.

Charaktere:
Die Protagonisten sind herrlich :) Toll beschrieben, Jeder hat seine Persönlichkeit und man kann sich sehr gut in die hinein versetzten.

Fazit/Meinung:
Bei Türkisgrüner Winter begann mein Herz auch zu bluten. Man leidet mit Emely und Elyas das jetzt schon zum 2. Mal alles im A.sch ist.
Man wünscht sich wirklich dass beide nicht so stur und verletzt sind um miteinander zu reden.
Aber das zusammen finde, die Aussprache…. Ich habe diese Story gelesen und gefühlt was mir sehr selten passiert. Es ist einfach emotional und traurig, aber im Nachhinein freut man sich mit den beiden, dass sie aber noch zueinander finden.

Türkisgrüner Winter teilt sich nun mit Kirschroter Sommer, Platz 1 auf meiner Hitliste der Lovestorys ein.



Zum ersten Teil:



Hier Bestellen: KLICK!!!



Allgemeine Informationen

Ausgabe: Taschenbuch
Seiten: 464
Verlag: rororo
ISBN: 3-499-22791-6

Preis: € 9,99 [D]

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen